Spielarten elektronischer Musik

Seit Entstehung der elektronischen Musik haben sich mittlerweile diverse Spielarten von elektronischer Musik entwickelt. In jedem Land und in jeder Club-Szene hat sich eine eigene Form der Musik gebildet. Um diese einzelnen Szenen und Musikrichtungen zu trennen haben sich mit der Zeit diverse Bezeichnungen für die Musik herrausgebildet.


Begriffserklärung:

In London entstand eine Musik die Anfang der 90er die wildesten Drum-Kombination mit diversen Geräuschen unter anderem auch Tiergeräuschen kombinierte. Der Sound hörte sich so an als wäre man im "Dschungel".
Beschreibung:

Schon während der Acid-House Bewegung wurde der typische 4/4 Housebeat mit seinen geraden Bassdrums , "gebreakt". Es wurden wildeste Drum Variationen entworfen mit unrhytmischen Bassdrums. Nach der Acid-House Welle wurde der Breakbeat vorallem durch die Band Prodigy in der Öffentlichkeit bekannt und langsam entwickelete sich eine eigenen Kultur aus den "gebrochenen Beats". Vorallem in Grossbritanien und Deutschland wurde eine Musik geschaffen , die erst 1993/94 ihren Höhepunkt fand, jedoch in den Folgejahren keine weiteren Innovation mehr setzen konnte. Das Label um die deutsche Breakbeat Szene war zunächst das Frankfurter "Force Inc Music Works", unter anderem Alec Empire aka "Atari Teenage Riot" brachten den harten neuen Sound nach London. Die Musik des Force Inc Labels war zunächste eine Gegenbewegung zur Kommerzialisierung der elektronischen Musik und wurde später zu einer politischen Musik , die gegen Rasismus und für Toleranz ganz nach dem Geist der Acid-House Generation gerichtet war. Eingebürgert für die gebrochene Musik hat sich der Begriff Jungle. Jungle spielt viel mit Naturgeräuschen und war sehr schnell im Gegensatz zu den gebreakten Stücken der Acid-House Ära und wirkt brachial. Seit 1994 wurde in London eine neue Form des Jungle , Drum´n´Bass produziert. Es werden klassische Breakbeat / Jungle Elemente zusammen mit futurtisch anmutenden Klanggebilden benutzt. Drum´n´Bass hat einen rasanten Drumgroove der mit Sinus-Subbässen und sphärischen Flächensound aus dem Londoner "Camdem" zu einer der innovativsten Musikrichtungen der 90er Jahre wurde.

Fazit:

Jungle und vorallem Drum´n´Bass haben die elektronische Musik ab Mitte der 90er Jahre stark beeinflusst , haben aber mittlerweile die musikalische Innovation weitesgehend verloren und sich als feste Größe in der Musikwelt etabliert.

Style-Guide

Acid-House

Die englischen Acid-House und Hardcore Produktionen von 1987 - 1991 benutzen den Breakbeat vielfach als Stilelement.

Wichtige Labels: FFRR
Wichtige Artists: Rhytm Of The Loose, The Prodigy

Breakbeat / Commercial Breakbeat

Aus der Acid-House Zeit gingen eine Menge Acts hervor die mit ihren hohen Einsatz von Breakbeats den Nerv des Mainstream trafen. Unter anderem Prodigy , Altern8 und Smart E´s brachten Breakbeats vermehrt in die englischen und später europäischen und amerikanischen Charts.

Wichtige Labels: XL Recordings
Wichtige Artists: The Prodigy, Altern8, Smart E´s

Jungle

Der gebrochene Beat zieht sich durch das ganze Stück , es werden wildeste Drum Variationen mit Naturgeräuschen produziert. Der Ursprung von Jungle ist eine Gegenbewegung zur Kommerzialisierung der elektronischen Musik und wurde über Frankfurt und London eine reine Underground Bewegung die ab 1994 den Grundstein für Drum´n´Bass legte.

Wichtige Labels: Force Inc (später das Sub-Label Riot Beats)
Wichtige Artists: Alec Empire aka Atari Teenage Riot, Biochip C, Milk!

Drum´n´Bass

Drum´n´Bass setzt seit 1994 die Breakbeats des Jungles zusammen mit futuristischen Flächensounds und einer kalten komplex wirkenden Musik ein. Das Kernelement von Drum´n´Bass sind die rasanten Drumgrooves in Verbindung mit tiefen Sinus-Subbässen. Aus dem Drum´n´Bass haben sich weitere Musikstile wie 2step hervorgetan.

Wichtige Labels: FFRR (erstes Major Label das eine Drum´n´Bass Platte veröffentlichte -> "Goldie - Timeless")
Wichtige Artists: Goldie

Stichworte

Berechtigungen

Berechtigungen
  • You may not create new articles
  • You may not edit articles
  • You may not protect articles
  • You may not post comments
  • Anhänge hochladen: Nein
  • You may not edit your comments